Sie sind hier

Mitgliederversammlung 2014 in Fribourg - eine Replik
Samstag, März 22, 2014 - 15:00
Information aus erster Hand

Die 8. Mitgliederversammmlung stand unter dem Leitthema "Information aus erster Hand". Dabei ging es nicht nur um aktuelle Informationen aus dem Vorstand der SOG FU, sondern auch um Informationen uber die Weiterentwicklung der FUB und das sicherheitspolitische Thema des Gripen-Fondsgesetz. Der Präsident freute sich, hochkarätige Referenten begrüssen zu dürfen. Zu diesen zählten Divisionär Jean-Paul Theler, C FUB sowie als Vertreter des Stab LW, Oberst i Gst Peter Suter und als Vertreter der OG AVIA, Oberst i Gst Christoph Zimmerli. 
Unter den Ehrengästen begrüsste der Präsident Oberst i Gst Bernhard Wittwer, J4/6; Oberst i Gst Hanspeter Steiner, Präsident der IG Uem sowie Oberst Willi Bühn, Präsident der Stiftung zur Förderung der Uem/FU Truppen und Oberst Benedikt Zing, Präsident des Richtstrahlvereins.
Zu Beginn überbrachte der Präsident der SOG, Brigadier Denis Froidevaux die Grussbotschaft des Dachverbandes.
 
Im Rahmen des statutarischen Teils wurden die üblichen Punkte gemäss der im Vorfeld angekündigten Traktandenliste behandelt. Wesentlicher Punkt waren die Erneuerungs- und Neu-Wahlen in den Vorstand. Oberst i Gst Thomas Schmid wurde als Kassier bis 2016 und Oberstleutnant Roger Hofmann als Vizepräsident, auf eigenen Wunsch bis 2015, in ihren Ämtern einstimmig bestätigt. Ebenfalls einstimmig wurden neu in den Vorstand gewählt Oberstleutnant Martin Bolliger als Beisitzer und Oberleutnant Christian Locher als C Mitgliederbetreuung und Web-Master.
 
Neben Neuzugängen im Vorstand, gab es leider auch eine Demission zu akzeptieren. Unser langjähriger Präsident des OK FORUM, Oberst i Gst Hanspeter Steiner, zieht sich nach drei erfolgreichen FORUMS Anlässen zurück. Der Präsident dankte Hanspeter Steiner und ehrte ihn in einer kurzen Replik.
Als zweiter wurde Oberst Willi Bühn, Präsident der Stiftung zur Förderung der Übermittlungs- und Führungsunterstützungstruppen, geehrt für die grosszügige Unterstützung des Engagements der SOG FU in der Kampagne gegen die Initiative zur Abschaffung der allgemeinen Wehrpflicht. 
 
Im anschliessenden informativen Teil, ging Divisionär Theler auf die Ausrichtungen und Leistungen der FUB, welche über alle Lagen zu erbringen sind ein. Dabei unterstrich er, dass Führungsunterstützung nicht ausschliesslich eine Aufgabe der Profi-Organisation sei, sondern, dass die Leistungserbringung nur Hand-in-Hand mit der Miliz, als kohärentes System, erfolgen könne. Ein weitere Aspekt, den Theler beleuchtete ist die Weiterentwicklung der Armee und damit der FUB. Auch hier unterstrich der C FUB, dass es in Zukunft die Miliz braucht, besonders im Hinblick auf die Herausforderungen die das Programm FITANIA und die verschiedenen Technologiewechsel in allen Bereichen mit sich bringen werden.
 
In den Ausführungen von Oberst i Gst Peter Suter wurden die Fakten und die taktisch-/technischen Hintergrunde zur Notwendigkeit des Tiger Teil Ersatzes klar aufgezeigt. Dabei ging klar hervor: Die Armee darf sich nicht an „Schönwetter-Perioden“ orientieren. Sie muss so ausgerüstet sein, dass sie die Sicherheit von Land und Volk auch in ausserordentlichen Lagen gewährleisten kann. Niemand weiss, wie sich die sicherheitspolitische Lage nur schon in 10 Jahren präsentiert, geschweige denn in 20 - 30 Jahren.
Das Referat von Oberst i Gst Christoph Zimmerli beleuchtete die politischen Aspekte und lieferte einen Strauss von Argumenten zur Entkäftung der Halbwahrheiten und meist verzerrten bis falschen Darstellungen der Gripen-Gegner.
Mit diesen beiden Referaten sollte nun jeder über genügen schlagende Argumente verfügen um Unentschlossene oder Stimmmüde zu überzeugen. Jede das Referendum ablehnende Stimme wird zählen! Daher : JA zum Gripen!
 
Wir danken den Referenten, Herr Divisionär Jean-Paul Theler sowie den Herren Obersten i Gst Peter Suter und Christoph Zimmerli für ihre interessanten Ausführungen.
 
Im Anschluss an den informativen Teil, wurde ein Apéritiv dinatoire Fribourgeois offeriert. Dabei bot sich manche Gelegenheit, alte Kontakte aufzufrischen oder neue, besonders zu jungen Mitgliedern, zu knüpfen.

8. Mitgliederversammlung der SOG FU