Sie sind hier

Ehemaligentag Führungsunterstützung
Freitag, August 24, 2012 - 08:00
Für die Sache der „Silbergrauen“

Der Kdt des Lehrverbandes Führungsunterstützung 30, Br Willy Siegenthaler, lud verschiedene den Uem/FU Truppen nahestehende Organisationen, um aus erster Hand über die aktuelle Führungsunterstützung und der Weiterentwicklung der Armee zu orientieren. Der Einladung waren auch rund 30 Mitglieder des Richtstrahlvereins gefolgt.
Der Morgen stand im Zeichen von fulminanten Referaten:

  • Brigadier Willi Siegenthaler, Kdt LVb FU 30, stellte zuerst als Gastgeber seinen Lehrverband vor und erklärte warum deren Schulen wieder zum bewährten Abverdienen zum Zweistartmodell zurückkehren.
  • Korpskommandant Markus Gygax, Kdt Luftwaffe, warb für den Grippen und rief alle Anwesenden auf die «Zukunft vorzubereiten». Die Beschaffung eines Kampfflugzeuges dauert über ein Jahrzehnt. Während dieser Zeit gilt es verschiedene politische Abstimmungen zugunsten unserer Armee zu gewinnen!
  • Aus dem Outback meldete sich Oberst i Gst a D Frey Egger, Aktivmitglied der Interessengemeinschaft Übermittlung mit einigen Rosinen der Webseite der Stiftung Historisches Armeematerial Führungsunterstützung HAMFU bzw interessanten Reminiszenzen aus vergangener Zeit. Früher waren die finanziellen Mitteln noch knapper und dem entsprechend einfach waren die Simulatoren bzw man nannte sie Apparatebrettchen.
  • Divisionär Roberto Fisch, Chef FUB, erläuterte die vielfältigen Aufgaben der Führungsunterstützung(-Basis) und den damit verbunden Herausforderungen. Weil die neuen Mittel einen Anteil Informations- und Kommunikationstechnologie beinhalten, sei die FUB bald an jedem Projekt der Armee und im Rahmen des Sicherheitsverbundes Schweiz beteiligt.

 
Am Nachmittag zeigten die Rekrutenschulen eine umfassende Leistungspalette. Angefangen bei verschieden Versionen Radschützenpanzern: «Radio Acces Piont», «Mehrzwecksender», «Komm und Kommando». Daneben viele weitere Fahrzeuge mit dem Integrierten Fernmeldesystems (IMFS) sowie den Funksystemen SE-x35 und SE-240, taktischen Fliegerradar (TAFLIR) , Integrierten Funkaufklärungs- und Sendesystem (IFASS), Führungsinformationssystem Heer (FIS Herr), der Wetter-Radiosondierung und für den Truppen-Leitungsbau. Überall erläuterten die jungen Angehörigen der Armee kompetent die ihnen anvertrauten Systeme. Nostalgische Mittel der Armee 61 wurden mit der gewohnten Liebe zum Detail durch die älteren Semester der HAMFU bzw IG Uem präsentiert.

In der Kaserne Kloten wurden die Mitglieder der SOG FU mit ihren Partner und Partnerinnen aus erster Hand über den aktuellen Stand der Führungsunterstützung und die Weiterentwicklung der Armee informiert. Hochkarätige Referenten, Präsentationen, Ausstellungen sowie ein Blick in die Geschichte der "Silbergrauen" sorgten für einen spannenden Besuch, um fundiert über die Führungsunterstützung Bescheid zu wissen.